WIR-Medienpreis der Lungenstiftung überreicht!

22.03.19

Der Wilhelm und Ingeborg Roloff-Preis (WIR-Preis) der Deutschen Lungenstiftung für 2017/2018 ist vergeben; seit 1998 wird er alle zwei Jahre verliehen. Dabei hatten die Juroren diesmal eine spezielle Aufgabe: Noch nie gab es so viele Bewerbungen, nämlich 35. Dennoch prüfte die Jury alle Beiträge sorgfältig wie gewohnt.

Bei ihrem Treffen am 11./12. Februar 2019 in Donaustauf traf sie dann einvernehmlich ihre Entscheidung. (In Donaustauf gibt es ein Krankenhaus, das auf Lungenleiden spezialisiert ist; der Juror Prof. Gerhard Siemon hat es als einer der Nachfolger Wilhelm Roloffs lange geleitet.)

Den mit 3000 Euro dotierten 1. Preis erhielt das Reportage-Team PULS des Bayerischen Rundfunks mit Claudia Gerauer, Lukas Hellbrügge, Hendrik Rack und Sebastian Meinberg für die zwei ca. 20-minütigen YouTube-Beiträge „Organspendeausweis – Was sollte ich darüber wissen und sollte ich einen haben?“ sowie „Organspende: Sabina braucht eine neue Lunge“, ausgestrahlt im Internet über den YouTube-Kanal PULS Reportage und deinpuls.de am 11. 4. 2018 und 5. 9. 2018.

Der 2. Preis ging an Dr. Till Krause. Von ihm stammt der Artikel „Zweite Luft“ im „SZ-Magazin“ Nr. 7/2018 vom 16. 2. 2018 zu den dubiosen Strategien und den Gewinnen der internationalen Tabakindustrie bei Alternativen zu herkömmlichen Zigaretten. Till Krause erhält als Anerkennung dafür 2000 Euro.

Einen Sonderpreis über 1000 Euro erkannte die Jury Volker Präkelt (Hamburg) zu; er hatte für das NDR-Medizinmagazin „Visite“ am 11. 12. 2018 den Filmbeitrag „Abenteuer Diagnose History: Chopin und die Tuberkulose“ gefertigt. Einen weiteren Sonderpreis über dieselbe Summe erhielt Peter Kolakowski (Köln) für seine zwei Radiofeatures „Atem mit Amen – Der Glaube an den Atem“ und „Medizin aus Luft – Die Wirkung der Atemgymnastik“, ausgestrahlt im Deutschlandfunk am 30. 5. 2018 bzw. im Deutschlandfunk Kultur am 19. 11. 2017.

Alle Auszeichnungen hat der Laudator Prof. Dr. Dennis Nowak am 15. März 2019 während des 60. Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin in München überreicht. Er und Eckart Roloff, der Koordinator der Jury, der den Preis zusammen mit seinen drei Brüdern stiftete, gratulierten den Preisträgern sehr herzlich.


Dr. E.Roloff mit den glücklichen Preisträgern

Foto: M. Auerbach